Evangelische Kirchengemeinde Gedern
Pfarrer > Berichte im Kreisanzeiger vom 30.07.2009

Berichte im Kreisanzeiger vom 30.07.2009

  

Ich will die Menschen ermuntern, weiter zu denken

 

Pfarrer Kurt Johann gibt Gedanken zum Zeitgeschehen heraus - Geschenk zum 50. Geburtstag

 

 

GEDERN (jub). Sich einzumischen, gegen den Strich zu bürsten und den Finger in Wunden zu legen, "das ist", sagt Pfarrer Kurt Johann, "Christenpflicht". Wer den streitbaren evangelischen Geistlichen kennt, der weiß, dass er sich nicht scheut, unbequeme Wahrheiten auszusprechen. Sein Pfarrverständnis ist durchaus prophetisch. "Ich will die Menschen ermuntern, weiter zu denken, will ihnen die Welt erklären."

 

Ein Weg, diesem Anliegen nachzukommen, sind seit 15 Jahren die "Gedanken zum Sonntag", die Kurt Johann - im Wechsel mit katholischen und evangelischen Kollegen - für den Kreis-Anzeiger schreibt. Eine Auswahl davon und seine viel beachteten, ebenfalls im Kreis-Anzeiger erschienenen E-Mails aus Beirut, verfasst während eines dreimonatigen Studienaufenthaltes im Libanon vor zwei Jahren, hat er nun in einem kleinen Buch veröffentlicht. "Auf ein Wort..." heißt es und will mitnehmen auf einen Streifzug durch das "Zeitgeschehen im Lichte und im Dienste Gottes", wie es im Untertitel heißt. Es ist ein Geschenk, das er sich selbst zum 50. Geburtstag, begangen im April dieses Jahres, gemacht hat.

 

 

 

Kurt Johann              Bild: Kunert

 

Ein Blick auf die Themen offenbart schnell die gesellschaftliche Relevanz des Büchleins: Da geht es um das Klonschaf Dolly ebenso wie um die Unterschriftenkampagne der hessischen CDU zur doppelten Staatsbürgerschaft, um die Parteispendenaffäre oder um den Krieg im Gazastreifen. Keine Frage, Kurt Johann ist ein politischer Mensch. "Mich interessiert alles, was das Zusammenleben von Menschen betrifft. Und ich mische mich in die Politik ein, weil ich sie manchmal unfassbar finde, aber Parteipolitik ist nicht das, was ich will." Seine Erfahrung als Juso habe ihn gelehrt, dass Basisdemokratie nicht durchsetzbar sei.

 

Kurt Johann schreibt als engagierter Christ, der davon überzeugt ist, dass die Bibel Halt und Orientierung gibt, auch und gerade in einer Zeit, die es uns so schwer macht, Maßstäbe für das Verständnis des Lebens und der Welt zu finden. Das ist seine Weise, an der Gestaltung des Gemeinwesens teil zu haben.

 

Der erste Teil des 85 Seiten starken Buches widmet sich dem Kirchenjahr. Advent, Passionszeit oder Erntedank - immer stellt Johann in den Beiträgen einen Bezug zu unserem Leben und zu unserem Alltag her. Das sieht er als seinen Auftrag: mit Gottes Wort den Menschen Dinge nahe zu bringen, die sie sonst vielleicht nicht sehen. So schrieb er etwa im Advent 2004: ",Und sie finden keinen Platz in der Herberge.` Immer mehr Menschen werden in die Armut und ins Abseits unserer Gesellschaft gestellt. Du bist mit 45 zu alt, um noch Arbeit zu finden, und mit 85 bist du zu arm, um noch würdig gepflegt zu werden." Keine romantische Verklärung der Weihnachtsgeschichte, sondern ein Wachrütteln für mehr Menschlichkeit, Zuwendung und Hilfe.

 

Zum Nachdenken, zum kritischen Hinterfragen will Johann mit seinen Texten anregen. Aber das Buch ermutigt auch. Und spendet Trost. Der wohl persönlichste Beitrag ist ein Brief an seine Mutter, veröffentlicht anlässlich des Totensonntags im Jahr 2002. Da war seine Mutter schon viele Jahre tot, gestorben an Krebs. "Müssten wir nicht alle wissen: Tot ist tot. Und dann kommt nichts mehr? Hoffen ist aber doch auch immer, gegen die sichtbare Wirklichkeit zu leben. Meine Hoffnung ist: Gott wird dich auferstehen lassen von den Toten."

 

Kurt Johann, Jahrgang 1959, wuchs in Darmstadt auf, er studierte Theologie in Heidelberg. Nach seinem Vikariat in Ober-Widdersheim und einem Spezialpraktikum in der Justizvollzugsanstalt Rockenberg war er fast zehn Jahre lang Pfarrer in Ranstadt. Seit 2002 ist Johann Pfarrer in Gedern. Er ist verheiratet und hat drei Töchter.

 

Das Buch "Auf ein Wort..." ist zum Preis von 8,50 Euro im evangelischen Gemeindebüro Gedern, Telefon 06045/1205, oder per E-Mail an kurtjohann@web.de erhältlich.

 

nach oben

zurück

KirchenvereinePfarrerKinderGemeindehausKirchePfarrbüro